GdB 60 Fahrtkostenübernahme zur Fachklinik

Antworten
Kenny92
Beiträge: 4
Registriert: 21.06.2016, 06:22

GdB 60 Fahrtkostenübernahme zur Fachklinik

Beitrag von Kenny92 » 24.07.2016, 18:40

Hallo.... Ich sollte vor einem Jahr nach der letzen Verlaufskontrolle innerhalb von 3-6 Monaten wieder in der MW-Klinik vorstellig werden, seit einigen Monaten habe ich nun einen GdB von 60 ohne Einspruch eingelegt zu haben . Da man mir versicherte das es genügen würde um die Fahrtkosten bezahlt zu bekommen und von den Zuzahlungen für die Trientine befreit zu werden.Ich bin 23 und hangel mich von einem Nebenjob zum nächsten ,bin froh wenn das Geld für mein Essen reicht, ich kann mir im Moment die teure Bahn nicht leisten bzw müsste ich auch eine Nacht dort bleiben was wiederum teuer ist wie... Wie sieht es nun rechtlich aus müssen sie Zahlen ? Mit meiner Gesundheit geht es eigentlich ständig abwärts bin schon froh endlich etwas gegen die Depressionen bekommen zu haben das auch wirklich hilft ,nachdem ich den puren Horror durchgemacht habe mit Bupropion und mich von und mit dem Zeug fast gerichtet habe .Ich weiß langsam nicht mehr weiter ,ich mag auch nur eine Perspektive haben und halbwegs Gesund sein .... Ich habe langsam nur noch das Gefühl das sie mich ohnehin alle am liebsten Tot sehen würden....

sina88
Beiträge: 138
Registriert: 24.04.2014, 20:20

Re: GdB 60 Fahrtkostenübernahme zur Fachklinik

Beitrag von sina88 » 31.07.2016, 18:54

Ich kenne die probleme mit dem geld. Bin alleinverdienende in meiner Familie. Ich kenne leider keine Krankenkasse die die Kosten übernimmt. Man kann es von der Steuer absetzen. Was einem aber nichts bringt wenn man geringverdiener ist. :? wenn du hartz 4 bekommst kannst du es dort versuchen oder mal bei der DRK oder Caritas.
Die Depression kann auch durch den MW kommen. Hoffe es wird besser.

LG Sina

Henrik Kröger
Beiträge: 1
Registriert: 02.08.2016, 21:02
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Re: GdB 60 Fahrtkostenübernahme zur Fachklinik

Beitrag von Henrik Kröger » 02.08.2016, 21:47

Hallo Kenny,

ich bin selbst erkrankt und wurde erst im Alter von 28 diagnostiziert,
wir können uns gerne austauschen. Ich hoffe ich kann ein paar Tipps geben..
Gerne auch telefonisch oder per Facebook.
Auf dieser Internetseite findest Du unter Der Verein/Ansprechpartner meinen Namen und kannst mich auch per e-mail kontaktieren; hier könnte ich Dir meine Telefonnummer geben, je nachdem welcher Weg Dir am Liebsten ist :D

Mfg,
Henrik Kröger

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast